In der Hochsaison kommen in die bayerischen Ferienregionen Gästepfarrer*innen und Gästemusiker*innen, um einerseits zusätzliche Angebote zu ermöglichen, andererseits das Personal vor Ort zu entlasten bzw. ihnen einen Urlaub zu ermöglichen. 

Hier stellen wir Ihnen unser Team für diesen Sommer vor.

 

Johannes Lundbeck

Ein herzliches Grüß Gott

 allen Gemeindegliedern in Füssen und Umgebung und besonders allen Gästen in und um den Schwangau!

 Vom 15. Juli bis 11. August 2019 darf ich bei Ihnen als Urlauberseelsorger wirken und verschiedene Dienste übernehmen. In Füssen bin ich nach 2017 bereits zum zweiten Mal.

 Ich freue mich auf die Zeit bei und mit Ihnen!.

 Ich bin mit 69 Jahren  im aktiven Ruhestand und betätige mich zur Vakanzvertretung in Stadt- und Landkreis Karlsruhe in der badischen Landeskirche. Regelmäßig besuche ich die Gäste in unserem Hospiz. Einmal im Jahr komme ich auch für Gottesdienste und Hausbesuche in die deutsche evangelische Gemeinde nach Bukarest.

 Ich bin verheiratet und habe 3 erwachsene Söhne.

 In der Kölner Familie ist bereits eine kleine Enkeltochter.

 Allen Kurgästen eine erholsame und gesegnete Zeit mit vielen erlebnisreichen Begegnungen!

Ihr Pfr. i.R. Johannes Lundbeck

 Christina Jammers

 Seit  2008 Pfarrerin in Gimbsheim (Rheinland-Pfalz)

 Zum abwechslungsreichen Arbeitsfeld einer Pfarrerin gehören u.a. die Vorbereitung und Leitung der Gottesdienste und die Seelsorge. Mit anderen Menschen „über Gott und die Welt“ zu reden, und zwar auch, aber nicht nur in schwierigen Lebenssituationen, das stiftet Gemeinschaft – gemäß dem biblischen Bild von Kirche als dem „einen Leib mit den vielen Gliedern“, die sich Gott zu Ehren gegenseitig bereichern und stärken!

 Christina Jammers ist von 22.7. bis 11.8. Gästepfarrerin in Pfronten

 

 

Traugott Farnbacher

 Liebe Gemeindeglieder und Gäste in der evangelischen Kirchengemeinde Pfronten

Grüß Gott aus Mittelfranken ins Ostallgäu! Von 12.August bis 1. September darf ich als Gastpfarrer bei Ihnen sein, als sogenannter Kurseelsorger in dieser Urlaubs-Hochsaison. Darauf freue ich mich – und möchte mich also kurz vorstellen: 1953 geboren, war ich Vikar und Pfarrer in Oberbayern und Mittelfranken. Ich bin verheiratet mit meiner Frau Esther Farnbacher, einer Französin. Wir erfreuen uns drei 3 Kindern, Ehepartnern und 5 Enkelkindern.

Für 8 Jahre insgesamt war ich in unserer Partnerkirche in Papua-Neuguinea als Dozent usw. tätig, bis 1994. Nach einer Dozenten-Zeit an der Augustana Hochschule u.a. Aufgaben war ich von 2003 bis 2019 Leiter des Pazifik und Ostasien-Referats des Centrums Mission EineWelt unserer bayerischen Landeskirche, Sitz Neuendettelsau.  In diesen interkulturellen Partner-Beziehungsgeflechten war ich mit vielfältig-spannenden Aufgaben verantwortlich betraut, einschließlich vieler Mitarbeitender und Programme im einem großen Raum. Sowohl für mein berufliches wie geistliches habe ich in dem interkulturellen Miteinander viel gelernt; meine Weltanschauung und Lebens-Schwerpunkte kann ich seitdem nicht mehr allein lokal verorten. Die Ökumene ist mein „Lebens-Elixier.“

Ich habe akademischen Studien unternommen und manches veröffentlicht; doch sind besonders Gottesdienste, Seelsorge, Vorträge, Blicke in die weite Welt Gottes – und Tun des Möglichen und Nötigen mein Pulsschlag geblieben. Gerne stelle ich mich auf Begegnungen bei und mit Ihnen ein – Gottesdienste, Gespräche, Meditatives und Weiteres. Aus meiner langen internationalen Erfahrung heraus nehme ich sie gerne auch in ein, zwei Bild-Vorträgen in „andere Welten“ mit.

 Während dieser Zeit werde ich über Ihr Pfarramt erreichbar sein – sowie unter mobil: 0170-9670676.

 Herzlich grüßt Sie

 Dr. Dr.h.c. Traugott Farnbacher, Pfarrer

 

 

Kurt Triebel

 

Auf die Arbeit in Füssen als Kur- und Urlauberseelsorger freue ich mich sehr. Vor einigen Jahren durfte ich bereits hier Erfahrungen sammeln und erinnere mich sehr gerne daran. Ich komme aus dem nördlichsten Bundesland Deutschlands, nämlich Schleswig-Holstein, und wohne mit meiner Frau in Neumünster.

Als Gemeindepfarrer habe ich in dieser Stadt 16 Jahre lang gearbeitet und bin dann über 20 Jahre lang in dem Kirchenamt der Nordelbischen Kirche und bei der Kirchenleitung für viele nichtgemeindliche Einrichtungen der Kirche und dem Bereich „Erziehung und Bildung“ leitend tätig gewesen. Die letzten Dienstjahre konnte ich als “Landeskirchlicher Beauftragter beim Land Schleswig-Holstein“ erleben.

Der Ruhestand führte uns jährlich einmal in die Urlauberseelsorge der Bayrischen Landeskirche. So konnten meine Frau und ich dieses schöne Land vom Süden bis zum Norden gut kennenlernen und konnten recht unterschiedliche Erfahrungen von evangelischen Glaubens- und Lebensweisen machen.

Zwei Töchter und ein Enkelsohn werden uns in Gedanken begleiten, wenn wir diese Wochen in Hopfen wohnen und als „Nordlichter“ wieder einmal im Süden zuhause sind. Wir freuen uns darauf.

Kurt Triebel, Oberkirchenrat i. R.